Inhalt

Informationen in Leichter Sprache

Was ist eigentlich ein Ehrenamt oder freiwilliges Engagement?

Die Wörter Ehrenamt und freiwilliges Engagement meinen das Gleiche.
Engagement spricht man so aus: An-gahsch-ma.
Freiwillige sind Menschen, die anderen helfen. Sie werden dafür nicht bezahlt.

Herr Schulze ist unser Beispiel.
  1. Herr Schulze möchte etwas Gutes für andere Menschen tun.
  2. Er hilft zum Beispiel einem Schüler beim Lernen.
  3. Herr Schulze bekommt kein Geld für das, was er tut.
  4. Er tut es, weil es ihm Spaß macht.
  5. Und weil er nette Menschen kennenlernt.
  6. Er macht das in seiner Freizeit.

Herr Schulze ist ein freiwillig Engagierter.
Engagierter spricht man so: An-gah-schier-ter.

Menschen mit Behinderung können auch Freiwillige werden.

Sie können zum Beispiel

• Bei einem Straßen-Fest helfen.

• Beim Spiele-Nachmittag im Alten-Heim mitmachen.

• Mit dem Hund der kranken Nachbarin spazieren gehen.

Die freiwilligen Helfer und Helferinnen sind nicht allein.
Es ist immer jemand für sie da.

Was mache ich, wenn ich ein freiwilliger Helfer werden möchte?
Zuerst muss ich mich selbst fragen

• Was mache ich gern?

• Was macht mir keinen Spaß?

• Was passt zu mir?

• Wie viel Zeit habe ich?

Wie finde ich ein freiwilliges Engagement?
Dafür gibt es ein bestimmtes Büro.
Das Büro heißt Freiwilligen-Agentur.
Dort können Sie hingehen.
Die Leute im Büro helfen Ihnen bei der Suche.

Sie können auch die Freiwilligen-Messe in München besuchen.
Die findet jedes Jahr im Januar statt.
Zur Freiwilligen-Messe kommen fast 6.000 Besucher und Besucherinnen.
Es gibt 80 Tische mit Informationen.
Dort erfahren Sie, wo Sie gebraucht werden.
Und Sie erfahren, was Sie genau tun sollen.

Viel Spaß bei Ihrem freiwilligen Engagement!

Zusatzinformationen

Netzwerk Münchner Freiwilligenmesse Netzwerk Münchner Sch¨lerpaten
FöBE ist Kooperationspartner von:

Landeshauptstadt München Sozialreferat Bildungsnetzwerk München Paritätischer Wohlfahrtsverband Bündnis München Sozial